Kurz: Landschaftsverband Stade

Betreuung der Kunstsammlung der ehemaligen Bezirksregierung Stade bzw. Lüneburg

Sophie Wencke Niederdeutsche Landschaft
Sopie Wencke (1874 - 1963), Niederdeutsche Landschaft,
Anfang 20. Jahrhundert, Öl/Leinwand, 70 x 100 cm

Die dem Land Niedersachsen gehörende Kunstsammlung der ehemaligen Bezirksregierung Stade bzw. Lüneburg befindet sich seit 2008 in der Obhut des Landschaftsverbandes Stade. Betreut wird die Sammlung von der Volkskundlerin und Kunsthistorikerin Dr. Heike Schlichting, die seit 2010 als wissenschaftliche Mitarbeiterin beim Landschaftsverband tätig ist. Mit der Übertragung der Verantwortung ist die Sammlung sozusagen zu ihren Ursprüngen zurückgekehrt, denn in Stade hatte sie ihren Anfang genommen. Nachdem die Stader Regierung 1978 in der Lüneburger Bezirksregierung aufgegangen war, wurde die Sammeltätigkeit von dort aus fortgesetzt, bis auch die Lüneburger Regierung 2005 aufgelöst wurde.
 

Richard Eggers Priel in Krautsand
Richard Eggers (1905 - 1995)Priel in Krautsand, 1977,
 Öl/Pappe, 60 x 70cm

Ihren Ursprung hat die Kunstsammlung im Jahr 1923, in dem sich das Bestehen der Stader Regierung als Nachfolgerin der 1823 gegründeten Stader Landdrostei zum 100. Mal jährte. Der Vorsitzende der Bezirksgruppe Stade des Hannoverschen Landkreistages erklärte anlässlich dieses Jubiläums, dass sich die Landkreise und Städte entschlossen hätten, der Regierung mehrere Gemälde der besten Künstler des Bezirks zu stiften, die typische Landschaften darstellen sollten. Die Inflation ließ den eigens dafür angelegten Fonds aber schnell zusammenschmelzen, so dass es zunächst bei dem guten Willen blieb.
Anfang 1926 schenkte die Stadt Wesermünde (heute Bremerhaven) der Regierung dann ein Gemälde des alten Fischereihafens, gemalt von dem Münchner Marinemaler Leopold Schönchen (1855-1935). Damit gelangte das erste Bild als Schenkung in Regierungsbesitz. Noch im selben Jahr erfolgte der erste Ankauf eines Bildes, nachdem der damalige Stader Regierungspräsident Dr. Hermann Rose den preußischen Kultusminister gebeten hatte, für den in wirtschaftliche Not geratenen Worpsweder Künstler Fritz Mackensen (1866-1953) Geld für den Ankauf eines Gemäldes zur Verfügung zu stellen. Mackensen schuf daraufhin das Bild „Einsame Fahrt bei Worpswede“. Das großformatige Gemälde, das in Seitenansicht einen bis auf den Steuermann leeren Torfkahn darstellt, der vor dem Weyerberg mit aufgespanntem dunklen Segel auf glattem Grabenwasser dahingleitet, hängt heute im niedersächsischen Landtag in Hannover.
 

Christa Donatius Strandgut
Christa Donatius (geb. 1951) Strandgut, 1981,
Öl/Leinwand, 37 x 45 cm

Der Gedanke der finanziellen Förderung der heimischen Künstler durch den Ankauf ihrer Werke sollte auch in Zukunft eine wesentliche Rolle spielen. Der Regierungspräsident erinnerte den Landkreistag an sein Versprechen von 1923, Bilder zu stiften, und mit dem schließlich zur Verfügung gestellten Geld konnten 1927 vier weitere Landschaftsgemälde angekauft werden. Alle sechs Bilder wurden 1928 in einer Feierstunde im Sitzungssaal des Regierungsgebäudes aufgehängt. So war der Grundstock für eine Sammlung gelegt, die im Laufe einer beinahe acht Jahrzehnte währenden Ankaufstätigkeit auf fast 1400 Kunstwerke anwuchs.
 

Ricardo Saro Ohne Titel
Ricardo Saro (geb. 1947) ohne Titel,
1998, Öl/Büttenpapier, 58 x 77cm

Von Anfang an war vorgesehen, dass die angekauften Werke – hauptsächlich Gemälde und Grafik, aber auch Skulpturen, Plastiken und kunsthandwerkliche Keramikarbeiten – die Diensträume und Flure der verschiedenen Behörden schmücken sollten. So sind die meisten Arbeiten noch heute auf zahlreiche Dienststellen im Stader und Lüneburger Raum verteilt. Ein durch Rückgaben aus Lüneburg und aus verschiedenen anderen Behörden inzwischen auf ca. 600 Kunstwerke angewachsener Bestand wird in einem Kunstdepot in Stade verwahrt. Die Grundlage der Verwaltung aller Werke bildet eine aktuelle Inventarisierung und die Erfassung per EDV. Seit Oktober 2013 – rechtzeitig zum 50-jährigen Jubiläum des Landschaftsverbandes – liegt auch ein Werkverzeichnis vor. Es enthält einen umfangreichen Katalogteil, in dem sämtliche Kunstwerke, versehen mit den wichtigsten Daten, farbig abgebildet sind. Vorangestellt sind als Einführung ein Beitrag zur Geschichte der Sammlung und eine repräsentative Bilderauswahl, die einen Querschnitt durch die Sammlungsgeschichte darstellt.

 

Agnes Sander-Plump: Maedchen mit Kopftuch
Agnes Sander-Plump (1888 - 1980), Mädchen mit Kopftuch, 1962,
Öl/Leinwand, 50 x 30 cm

Anlässlich des Jubiläums hat der Landschaftsverband im früheren Regierungsgebäude in Stade eine Sonderausstellung präsentiert, in der die sechs ersten Gemälde wieder zusammengeführt und der Öffentlichkeit erstmalig gemeinsam gezeigt wurden. Ergänzt wurden die „alten Meister“ um eine Auswahl von 20 weiteren Bildern aus dem Bestand, die sich ebenfalls künstlerisch mit dem Thema Landschaft auseinandersetzen. Nachdem 1976/77 kurz vor der Auflösung der Stader Bezirksregierung in einer Wanderausstellung mit mehreren Stationen im ganzen Regierungsbezirk erstmalig Bilder gezeigt worden waren, war dies erst die zweite öffentliche Ausstellung von „Regierungsbildern“.

Plakat der Sonderausstellung im früheren Regierungsgebäude in Stade
Plakat der Sonderausstellung im früheren
Regierungsgebäude in Stade.

Schon kurz vor der Auflösung der Lüneburger Bezirksregierung sind die Ankäufe von Kunstwerken eingestellt worden. Mit dem Wegfall der zuständigen Verwaltungsinstanz ist auch diese Funktion der Sammlung hinfällig geworden. Der Landschaftsverband sorgt für die Erhaltung der Sammlung und ist Ansprechpartner in allen die Kunstwerke betreffenden Fällen, setzt die Ankaufstätigkeit aber nicht fort. Auch die Ausleihe von Bildern und anderen Objekten ist zukünftig nicht mehr vorgesehen. Die bedeutenden Kunstwerke sollen möglichst einer musealen Nutzung zugeführt oder für Sonderausstellungen zur Verfügung gestellt werden. Die in den verschiedenen Behörden vorhandenen Kunstwerke sollen, wenn dies gewünscht ist, weiterhin dort bleiben und würden im Falle der Nutzung für eine Ausstellung im Anschluss daran zurückgegeben.

Manfred Hinken Die Waechter
Manfred Hinken (geb. 1957) Die Wächter, 1988,
Öl/Papier/Leinwand, 50 x 38 cm


Damit die sachgerechte Verwaltung des Sammlungsbestandes gewährleistet ist, ist es wichtig, dass Behördenmitarbeiter, in deren Räumen sich Kunstwerke befinden, in allen Angelegenheiten, die diese betreffen – etwa ein Standortwechsel oder eine Beschädigung – den Landschaftsverband informieren. Auch bei Fragen zur Ausleihe von Kunstwerken für ein Ausstellungsprojekt steht Frau Dr. Schlichting gern zur Verfügung. Als Grundlage kann das Werkverzeichnis herangezogen werden.

Heike Schlichting, Regierungsbilder. Die Kunstsammlung der Bezirkregierungen Stade und Lüneburg, Stade 2013; ISBN 978-3-931879-56-3; 269 Seiten; Preis: 19,80 Euro.
 

Kontakt:
Landschaftsverband Stade
Dr. Heike Schlichting
Johannisstr. 3 (Im Johanniskloster)
21682 Stade
Tel.: 04141/410512
 

schlichting@landschaftsverband-stade.de

 

[Startseite] [Aktuelles] [Allgemeines] [Bibliotheken] [Förderungen] [Kunstsammlung] [Landeskunde] [Museen] [Plattdeutsch] [Publikationen] [Theater] [Touren] [Videofilm] [Impressum]