Banner009c

Hier nun einige links aus der Museumswelt, die für den einen oder anderen interessant sein könnten. Diese Liste wird regelmäßig überarbeitet, für Anregungen dazu bin ich immer aufgeschlossen.

 

Sachgebiet Software / Inventarisierung / Verwaltung:

Es gibt eine ganze Palette von Möglichkeiten, die Inventarisierung wie auch die Vereinsverwaltung und weitere notwendige Tätigkeiten im Museum zu realisieren. Einige Punkte sollte man dabei beachten: Früher oft von Museumsangestellten favorisierte, selbst erstellte Lösungen sind nur so lange gut, wie der Angestellte, der sie entwickelt hat, auch greifbar ist. Kurz danach sind diese Lösungen nicht mehr zugänglich. Es sollte sicher gestellt sein, daß eine Software auch noch in 20 Jahren mit herkömmlichen Mitteln zugänglich ist. Das sind in der Regel Lösungen, die entweder auf einem Datenbanksystem aufbauen, das noch lange existieren wird, etwa eine Microsoftdatenbank oder eine OpenSource-Lösung, oder direkt Browserbasiert sind. Für Museen, die mit der Arbeit am Computer noch nicht so vertraut sind, sollte der Service gesichert sein, möglichst ein persönlicher Service mit der Möglichkeit, aus der Ferne auf den eigenen Computer zuzugreifen. Das erspart gegebenenfalls Wartezeiten und Fahrtkosten. Auch der Preis ist sicherlich ein Hauptargument für oder gegen eine Software. Es gibt die verschiedensten Lösungen von kostenfrei über für kleine Museen kostenfrei bis hin zu großen, alle Wünsche erfüllenden und dabei nicht kostenfreien Lösungen. Hier eine kurze Liste:

First Rumos: First Rumos ist ein Programm, das vor über 25 Jahren vom und mit dem Museum am Kiekeberg entwickelt und seitdem verbessert und gepflegt wird. Es basiert auf einer Microsoft-Datenbank und deckt alle Bereiche im Museum ab, bietet aber auch kleine Lösungen für kleine Häuser an. Es werden regelmäßig Schulungen vorgenommen und eine Einweisung vor Ort ist möglich.

Adlib: Adlib wird von der Firma AXIELL vertrieben und bietet Softwarelösungen für Museen, Bibliotheken und Archive sowie eine Serverlösung an, mit der die gesammelten Daten auch im Interenet zugänglich gemacht werden können. Es ist ebenfalls seit 25 Jahren auf dem Markt und ist dabei als kommerzielle Lösung sehr erfolgreich. Mit Adlib lite gibt es eine kostenlose Version für kleine Häuser.

kuniweb: Kuniweb ist eine vom Gemeinsamen BibliotheksVerbund (GBV) entworfene Software, die kostenlos für alle in Niedersachsen angeboten wird. Es “ist eine Erfassungsdatenbank für Museumsbestände und ermöglicht das Archivieren, Verwalten und Recherchieren von digitalen Bild- und Multimedia-Daten sowie die entsprechende Eingabe von musealen und archäologischen Metadaten. Da über 200 verschiedene Dateiformate unterstützt werden, kann es zur Erfassung und Verwaltung verschiedenartigster Bestände genutzt werden. Digitale und digitalisierte Aufnahmen und Dias von Kunstobjekten, Alltagsgegenständen, Karten oder archäologischen Fundstücken, wissenschaftliche Bilddokumentation, komplette Präsentationen oder Videos sind nur einige der Möglichkeiten, wie kuniweb zur Inventarisierung und Verwaltung des kulturellen Erbes eingesetzt werden kann.” So der Werbetext. Überzeugend, wenn es hält, was es verspricht.

Sachgebiet Vitrinenbau

Hier nur eine - nicht vollständige - Aufzählung der bekanntesten oder beeindruckendsten Firmen:

Glasbau Hahn

Temus - Technische Museumseinrichtungen - nicht nur Vitrinen

Reier

Multiway - Vitrinen und Zubehör

Sehner - “maßgeschneiderte Vitrinen und Museumseinrichtungen”

Frankeurope - Vitrinen aus nahezu unzerkratzbarem Acrylglas, dadurch leicht zu bedienen und falls doch einmal etwas ausgetauscht werden muß, preiswert.

Körling Interiors - Museumseinrichtungen, Ausstellungsbau, Vitrinen

Sachgebiet Museumstechnik

C. Waller - Longlife for Art - Vom Luftbe- und -entfeuchter über Klimamessgeräte bis hin zu Silberanlaufschutzbeuteln eine große Palette an großen und kleinen Helfern im Bereich Museum bietet C. Waller. Sehr nützlich dabei auch die Erklärungen zu einzelnen Museumsthemen.

Sachgebiet Raumklimatisierung

Brune Luftbefeuchtung Proklima GmbH - befeuchten, entfeuchten, steuern, verwalten. Das gesamte Paket der Raumklimatisierung in einer Hand.

Sachgebiet Beleuchtung

Erco - Alteingesessene, erfolgreiche Firma für viele Aspekte der Museumsbeleuchtung. Bieten regelmäßig Vorstellungen ihres Systems im Museum an. Hier kann man die Beleuchtung im Vorfeld ausgiebig prüfen und alle möglichen Fragen stellen.

Zumtobel - nennen sich auf ihrer homepage in aller Bescheidenheit “den international führenden Anbieter ganzheitlicher Lichtlösungen.” Haben auch wirklich eine große Menge verschiedenster Beleuchtungslösungen.

Osram - besonders kunstschonende und energiesparende LED-Installationen.

Sachbebiet Lichtschutz

Einfallendes Licht kann im Museum Textilien, Grafiken und viele andere Materialien beschädigen. Dabei ist nicht, wie früher angenommen, die Intensität des einfallenden Lichts das Schädigende, sondern die Zeit, in der das Objekt dem UV-Licht ausgesetzt ist. Mittlerweile gibt es blaue Teststreifen, mit denen man die Strahlungswirkung des einfallenden Lichts bemessen kann. Als Schutz vor UV-Licht können mit gekochtem Nesselstoff bespannte Rahmen vor die Fenster gebaut werden, man kann aber auch Lichtschutzfolien anbringen (lassen). Die geben vor, den UV-Anteil des Tageslichts bis zu 100% herauszufiltern. Wenn man aber genau nachfragt stellt sich heraus, daß nicht die Folie selbst, sondern der verwendete Kleber den Lichtschutz bewerkstelligt. Folgende Firmen bieten solche Folien an:

Rachow Kunststoff-Folien GmbH

LOFO High Tech Film GmbH

BRUXSAFOL Folien GmbH

Neschen Coating GmbH

Sachgebiet Vitrinenbeleuchtung:

Luxam - hauptsächlich Fiberglasbeleuchtung oder LED-Beleuchtung. Umfangreiche Referenzliste, auf der Exponatec 2015 überzeugender Stand.

Roblon - Fiberglasbeleuchtung für Vitrinen in allen vorstellbaren Ausführungen, viele davon sehr zweckdienlich und trotzdem formschön

Sachbegiet Sicherheit

Securiton - Von der Fluchttürsteuerung bis zur Brandmeldeanlage rundum geschützt

Schmeissner - Schutz von Gebäude, Fenstern, Türen, Vitrinen mittels Meldern für Erschütterung, Glasbruch, Gas, Berühungsschutz an Bildern, rundum Schutz für alle Belange

Human Detector - Die eierlegende Wollmilchsau im Schutz vor Berührung. Mit verschiedenen Techniken bis hin zu Radar werden fiktive “Sicherheitsblasen” um zu schützende Objekte gelegt, die jede Art von gewünschtem Alarm geben, wenn sich jemand zu dicht an das so geschütze Objekt nähert. Ein Produkt der Heddier Electronic.

Sachbegiet Regal- und Lagersysteme

Bruynzeel - Fantasievolle und kreative Lösungen für Archive, Magazine und einfache Lager. Mit umfangreicher Referenzliste

Archibald Regalanlagen - umfangreiche Allraundlösungen für jede denkbare Problemstellung

stabaArteGmbH - moderne Gemäldemagazineinrichtungen.

Ohra Regalanlagen GmbH - Depotschiebewände, Bilder- und Skulpturenregale, Schubladenschränke.

Sachbegiet Thermische Schädlingsbekämpfung

IRT - Innovative Restaurierungstechnik - vom Hobel aus der Tischlerwerkstatt über den Dachstuhl bis zur Gebetskanzel in situ - schadstofffreie Wärmebehandlung mit dem Material angepasster Luftfeuchtigkeit. Seit Jahrzehnten erfolgreich am Markt und für jede Materialgruppe eine individuelle Lösung.

Sachgebiet biologische Schädlingsbekämpfung

Im Falle, daß weder thermische noch chemische Schädlingsbekämpfung möglich sind, wird häufig zur relativ neuen “Biologischen Schädlingsbekämpfung” gegriffen. Dabei werden Schlupfwespen eingesetzt, die in großer Zahl gezüchtet und dort ausgesetzt werden, wo sich die (Holz- oder Textil-) Schädlingen aufhalten und vermehren. Diese Schlupfwespen vernichten einen großen Teil der Schädlinge, so daß der Befall in Grenzen gehalten wird. Ganz ausrotten kann man die Schädlinge mit dieser Methode nicht, sie muß immer wieder angewandt werden. Dafür soll aber ihr Preis erheblich günstiger sein, als z.B. eine thermische oder eine chemische Behandlung. Wichtig dabei ist, daß möglichst viele der Schlupfwespen zugleich und zur “Schwärmphase” der Schädlinge auf Beutesuche sind. Sowohl auf der Denkmalmesse in Leipzig 2016 als auch in der Zeitschrift “Restauro” 02/17 wird die Firma APC (Allround Pest Control) konnte diese Firma überzeugen.

http://www.apc-ag.de/de/

Sachbegiet Interaktive Medien/Projektionstechnik

Lumenactive - LumEnActive ist eine verblüffende projektionsbasierte Medientechnik, mit der Sie den Lichtstrahl Ihres Projektors interaktiv oder nach Programm bewegen und dabei Bilder, Texte und Animationen verzerrungsfrei auf unterschiedlich ausgerichtete Flächen im Raum projizieren können. So können an einer weißen Wand bei Annäherung z.B. erklärende Texte zum gehängten Bild erscheinen, es können aber auch auf dem Modell eines Geländereliefs verschiedene ehemalige Nutzungen sichtbar werden.

heddier - eine Firma, die beinahe alles animieren kann, sogar den eigenen Schädelknochen zum Lautsprecher machen kann. Eigentlich eine Elektronikfirma liefern sie im Bereich Museum Medientechnik, interaktive Exponate, Sicherheitstechnik und intelligente Audiosysteme.

Sachbegiet Audioguides

Schröder AV - Kommunikation als Erlebnis: ob Imagefilm, Audioguide oder Beratung in Sachen Medien: Lösungen in jeder Breite von der Konzeptfindung über die Erstellung der Inhalte bis zur Auswahl des Sprechers und der am besten geeigneten Technik: alles aus einer Hand und immer vor Ort, weil im Elbe-Weser-Dreieck angesiedelt. Mit umfangreicher Referenzliste auch in dieser Region.

acoustiguide eine von mehreren Firmen, die ein umfangreiches Führungsangebot konzipiert, angefangen bei Geräten, die man bei ihnen kaufen kann, bis hin zu gps-basierten apps für das eigene Smartphone.

guideID - bieten auf der Exponatec 2015 ein “Rundum sorglos” Paket für Museen . Sehr innovativ, verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten, bis hin zur kostenlosen Version für eine in der Region einmalige Lösung.

xpedeo der mediaguide - führt die Besucher und wertet deren Verhalten in der Ausstellung aus. So kann der Gestalter sehen, welche Bereiche von den Besuchern angenommen werden, und welche noch attraktiver werden müssen.

tagsmuseum - der inklusive digitale Museumsführer - ein System/Gerät für alle Besucher, besonderes Augenmerk auf Einschränkungen der Besucher, Auswertung der Besucherströme möglich.

Sachbegiet Raumklima

climacontrol - Professionelle Klimamesstechnik für vielfältige Einsatzbereiche, Datenübertragung auch per Funk mit Anschluß an Luftbe- bzw. -entfeuchter

Isotec - Die Isotec-Klimaplatte wird an der Innenseite von Außenwänden angebracht, die nicht genügend isoliert sind und so im Winter als quasi Kältefalle Feuchtigkeit anziehen und von Schimmel befallen werden. Diese Platte erhöht die Wandtemperatur und nimmt zugleich literweise Wasser auf. Das bedeutet, wie bei einer Lehmwand wird Luftfeuchtigkeit von der Platte aufgenommen und bei ansteigender Temperatur automatisch wieder abgegeben.

Sachgebiet 3D-Erfassung und 3D-Druck

Ob für Geländemodelle bestehender Landschaften oder von Grabungsflächen, auch technische Modelle werden immer wichtiger, um Zusammenhänge für Museumsbesucher begreifbarer zu machen. Eine Firma, die auch den Überflug des betroffenen Geländes mit Drohnen anbietet, hat mich auf der Denkmal-Messe in Leipzig 2016 beeindruckt:

http://www.shapewerk.com/

Sachgebiet säurefreie und alterungsbeständige Verpackung

Selbst bei der Verpackung und Lagerung von Museumsgut gibt es Stolpersteine durch z.B. Weichmacher in Plasikfolien, Klebestreifen usw. Eine Firma, die sich schon seit vielen Jahren mit allen mit der Lagerung von Kulturgut zusammenhängenden Problemen auseinandersetzt ist die Firma Klug. Sie sind auf fast jeder Messe vertreten und finden ständig neue Lösungen für die anstehenden Probleme.

http://www.klug-conservation.de

Sachgebiet Verpackung und Transport von Kulturgut

hasenkamp - gehört zu den ältesten und bekanntesten Transportfirmen für den Museumsbereich

Crown fine art - Rundumservice für das Verschicken von Ausstellungen, “Nagel zu Nagel”, Verpacken, Versenden, Bau von individuellen Transprotkisten, usw. Seit etwa 2005 auf dem deutschen Markt.

 

Vom Deutschen Museumsbund wird regelmäßig ein sogenannter “Einkaufsführer” erstellt. Auf der Seite

http://www.museumsbund.de/de/publikationen/einkaufsfuehrer

steht er zum download bereit.