LANDSCHAFTS- VERBAND
 STADE

Museumsverbund Stade

Logo vom Museumsverbund Stade

 

Gemeinsam einzigartig - Die Museumslandschaft im Landkreis Stade

Plakat des Museumsverbundes StadeRund 35 Museen oder museumsähnliche Einrichtungen gibt es mittlerweile im Landkreis Stade. Sie sind fast ausnahmslos von geschichtsinteressierten Bürgern ins Leben gerufen worden. Diese sammelten in vielen Jahrzehnten alles, was alt und aufhebenswert erschien. So kamen umfangreiche Sammlungen mit einer riesigen Bandbreite zustande. Das Spektrum reicht vom Hosenknopf bis zum kompletten Küstenmotorschiff. Die Zusammensetzungen und Präsentationen der meisten dieser Sammlungen krankten an fehlenden didaktischen Vorgaben und unzureichender Kommentierung sowie unzulänglicher Unterbringung. Um diesem unbefriedigenden Zustand abzuhelfen, gründeten 1993 neunzehn Museumsbetreiber mit Unterstützung der Kreissparkasse Stade eine Arbeitsgemeinschaft mit dem Ziel, eine in sich abgestimmte abwechslungsreiche Museumslandschaft im Landkreis Stade zu entwickeln. Im Juni 1999 ist aus dem losen Zusammenschluss der gemeinnützige Museumsverbund geworden.

Der ”Museumsverbund im Landkreis Stade e. V.”, wie er offiziell heißt, will seine Mitgliedsmuseen zu sehenswerten, abwechslungsreich gestalteten und fachlich anerkannten Einrichtungen ausformen. Er will auch dafür sorgen, daß die Aufarbeitung der Heimatgeschichte wissenschaftlich einwandfrei vorangetrieben wird. Er setzt dabei vornehmlich auf das ehrenamtliche Engagement der Heimatkundler in den Gemeinden des Landkreises, zumal die Finanzlage der öffentlichen Haushalte eine Betreuung der Museen durch professionelle Bedienstete nur selten zuläßt.

Auf den vierteljährlich stattfindenden Treffen erhalten die Mitglieder in bildgestützten Fachvorträgen praktische Hilfen für die konzeptionelle Ausformung ihrer Museen sowie didaktische und methodische Hinweise für die Ausgestaltung und Präsentation ihrer Sammlungsobjekte. Dabei geht es u.a. um Möblierung, Beleuchtung, Beschriftung, den Einsatz interaktiver Geräte und die Verwendung von Dioramen und Modellen. Auch werden Fragen des Versicherungsschutzes, des Diebstahl- und Brandschutzes, des Spendenrechts und der Werbung behandelt. Mit jedem Treffen ist der Besuch eines Mitgliedsmuseums mit eingehender Besichtigung der Einrichtungen verbunden. Auf diese Weise werden Erfahrungen gesammelt, Objekte ausgetauscht und Sammlungsinhalte aufeinander abgestimmt. Außerdem unterstützen Studienfahrten zu Museen mit großer Magnetwirkung außerhalb des Landkreises die Fortbildung der Museumsbetreiber. Der Verbund arbeitet eng mit dem Museumsbeauftragten des Landschaftsverbandes Stade zusammen, der für die Förderung der Kultur in den ehemaligen Herzogtümern Bremen und Verden zuständig ist. Außerdem bestehen enge Kontakte zum Kulturdezernat des Landkreises Stade. Zwei Mitglieder des Museumsverbundes sind beratende Mitglieder im Kreiskulturausschuß.

In den zehn Jahren seines Bestehens hat der Museumsverbund

eine Bestandserhebung maritimer Objekte im Rahmen der Vorbereitung des Leitprojektes “Maritime Landschaft Unterelbe” in der Metropolregion Hamburg durchgeführt.

Er hat in seinen Mitgliedsmuseen ein einheitliches rechnergestütztes Inventarisierungssystem eingeführt,

einen gemeinsamen Museumsführer sowie die Wanderkarte ”Museen erleben und Natur erfahren” herausgebracht und

eine museumsübergreifende Ausstellung ”Altes Handwerk im Landkreis Stade” veranstaltet.

Die einheitliche Inventarisierung erleichtert wesentlich die Erfassung, Beschreibung, Bewertung und Zuordnung der Objekte. Einen hohen Stellenwert in der Öffentlichkeitsarbeit besitzt die Ausstellungsreihe ”Museumsschaufenster”, die alle zwei Jahre an einem anderen Ort des Landkreises stattfindet. An diesem Schaufenster beteiligen sich die Museen mit Ständen und Vorführungen. Auch ist es gelungen, daß jedes Haus heute einen eigenen Faltprospekt besitzt. Er ist auf die bereits weiter oben erwähnte Museumswanderkarte abgestimmt, die bereits in einer zweiten Auflage erschienen und in allen Museen, in den Sparkassenfilialen und Tourismusgeschäftsstellen erhältlich ist.

Der Museumsverbund, der verläßlich von der Kreissparkasse Stade unterstützt wird, hat bewirkt, daß sich die Mitgliedsmuseen eigene unverwechselbare Profile schaffen konnten und sich daraus eine abwechslungsreiche Museumslandschaft im Landkreis Stade entwickelt hat.

Zum Verbund gehören heute:

das Natureum Niederelbe in Balje,
der Harsefelder Museumszug,
das Feld- und Kleinbahnmuseum Deinste,
das Freilichtmuseum Stade,
das Heimathaus und Museum Helmste
die Windmühle ”Amanda” Grefenmoor,
das Infozentrum zur Stader Hafengeschichte,
das Patenschaftsmuseum Goldap in Stade,
die Museumsscheune Reith,
das Dörpsmuseum Brest,
das Heimatmuseum Stade,
das Haus der Maritimen Landschaft in Grünendeich,
die Heimatstube Assel,
das Museumsschiff GREUNDIEK in Stade,
das Küstenschifffahrtsmuseum Wischhafen,
der Heimathof Hüll,
das Museumsschiff JAN-DIRK in Drochtersen-Krautsand,
das Museum Altes Land in Jork,
das Schloss Agathenburg,
das Heimathuus op de Heidloh in Kutenholz,
die Windmühle “Anna Maria” in Mulsum,
das Handwerksmuseum Horneburg,
das Bäuerliche Hauswesen Bliedersdorf,
die Heimatstube Bliedersdorf,
das Museum Harsefeld,
das Buxteude.Museum,
das Schulmuseum Himmelpforten,
die Festung Grauerort,
das Schwedenspeicher-Museum Stade,
das Technik- und Verkehrsmuseum Stade,
das Kunsthaus Stade,
das Baumhausmuseum Stade und
das Museum Estebrügge