Kurz: Landschaftsverband Stade

Museologie beim Landschaftsverband Stade: Hier sollen Texte entstehen, die allgemeine Hinweise für viele der Themen, zu denen in den letzten Jahren Fragen auftauchten, geben sollen. Die Texte werden bei neuen Erkenntnissen erweitert bzw. erneuert, ergänzt oder ersetzt. Anregungen werden von Hubert Hansel gern entgegen genommen.

Neukonzeption von Museen und Sammlungen

Viele Museen entstehen aus zunächst kleinen privaten Sammlungen. Diese wachsen im Laufe der Zeit und irgendwann kommt der Zeitpunkt, an dem diese Häuser öffentliche Förderung beantragen wollen. Und hier stoßen sie dann häufig auf das Problem, daß viele öffentliche Förderer aufgrund ihrer Satzungen bzw. Förderrichtlinien Privatpersonen nicht fördern dürfen. Also müssen diese privaten Sammlungen Fördervereine gründen, die Gemeinnützigkeit beantragen, Stiftungen ins Leben rufen oder dergleichen, um so zumindest nicht von vornherein von vielen öffentlichen Förderprojekten ausgeschlossen zu sein. Seit einigen Jahren gibt es Bestrebungen, den Begriff Museum nicht mehr für alle Sammlungen zuzulassen. Nachdem der Versuch gescheitert ist, diesen Begriff schützen zu lassen, werden in den letzten Jahren Museen vermehrt “zertifiziert”. Dazu müssen sie einen Antrag stellen (in Niedersachsen beim Museumsverband für Niedersachsen und Bremen) und einige, vom Deutschen Museumsbund und der ICOM definierte Voraussetzungen erfüllen:

1. Dauerhafte institutionelle und finanzielle Basis
2. Leitbild und Museumskonzept
3. Museumsmanagement
4. Qualifiziertes Personal
5. Sammeln
6. Bewahren
7. Forschen und Dokumentieren
8. Ausstellen und Vermitteln

Es gibt dazu auch eine Handreichung oder Broschüre, die diese Begriffe erklärt und erläutert. Weitere Informationen über dieses Projekt HIER

Sicherlich kann es nichts schaden, schon bei der Gründung eines Museums diese Kriterien zu kennen und bestenfalls auch zu berücksichtigen.

Allerdings gibt es mittlerweile auch Neugründungen, die sich absichtlich nicht Museum nennen wollen, weil ihnen das “zu kompliziert ist, was man da alles erfüllen muß. Wir wollen lieber alte Dinge sammeln und mit ihrer Hilfe unseren Bürgern und unseren Nachkommen zeigen, wie hier früher gelebt wurde.” Auch ein Ansatz, der seinen Charme hat.

Oktober 2011