K U L T U R    I N    D E R    R E G I O N :   S T A D T    B U X T E H U D E



Buxtehude:

Buxtehude ist bekannt als die Stadt, in der die Hunde mit dem Schwanz bellen und Has' und Igel um die Wette laufen. Doch wer deshalb glaubt, Buxtehude sei nur eine Märchenstadt, der irrt gewaltig, denn schon seit über 1000 Jahren ist Buxtehude Wirklichkeit.

Es begann mit der bäuerlichen Niederlassung "Buochstadon", die im Jahre 959 zum ersten Mal erwähnt wurde. Der Name wird als "Buchengestade" oder "Buchenstätte" gedeutet. 1135 wird der Ort "Buchstadihude" genannt - eine "Hude", eine Schiffsanlegestelle, war an der bis zum Geestrand schiffbaren Este entstanden. Sie leistete wichtige Dienste bei der Besiedelung des Alten Landes. Aus der Stiftung des ortsansässigen Adelsgeschlechtes im Jahre 1196 ging das bedeutendste Frauenkloster an der Niederelbe, das Alte Kloster, hervor. 1285 machte Buxtehude einen Entwicklungssprung vom Hude- und Klosterort zur Hafenstadt: Der Bremer Erzbischof Giselbert von Brunkhorst gründete die Stadt Buxtehude. Anderthalb Kilometer nördlich von der Ursiedlung im Moorstreifen zwischen Geest und Marsch gelegen, war sie seinerzeit die modernste Hafengründung auf deutschem Boden. Als erste deutsche Stadt war sie planmäßig um ein zentrales Hafenbecken herumgebaut worden. Im Grundriss der Altstadt sind das spätmittelalterliche Verkehrsnetz und die wasserbautechnischen Leistungen von damals bis heute ablesbar. Im Rahmen des hansischen Fernverkehrs sorgte die Stadt für eine bequeme Überquerung der Elbe und entwickelte sich zu einer lebendigen Hansestadt.

Vor den Toren der großen Hanseschwester Hamburg am Rande des Alten Landes mit seiner herrlichen Obstbaumblüte leben heute über 37.000 Menschen im Mittelzentrum Buxtehude. Besonderer Anziehungspunkt für Besucher aus nah und fern ist die historische Altstadt mit ihrer Fußgängerzone, der Flethanlage, dem Viver (dem alten Stadtgraben), dem Marschtor-Zwinger und den schönen, alten Bürgerhäusern. Das bedeutendste Baudenkmal ist die St.-Petri-Kirche, eine dreischiffige gotische Backsteinbasilika, die um das Jahr 1300 erbaut worden ist. In dieser reizvollen Umgebung wird oft und gern gefeiert. Überhaupt ist das kulturelle Leben in Buxtehude recht munter. Einer der bedeutendsten deutschen Jugendbuchpreise, der "Buxtehuder Bulle", die "Buxtehuder Kulturtage", der Förderpreis für bildende Kunst, die Kunstschule Buxtehude und das Buxtehude·Museum für Regionalgeschichte und Kunst sind nur einige Beispiele dafür.


Adresse / Ansprechpartner:

Stadt Buxtehude -
Stadtinformation

Stavenort 2

21614 Buxtehude

 

Tel: 04161/501-297
Fax:04161/52693

E-Mail: stadtverwaltung@buxtehude.de




NÄHERES:  Homepage der Stadt Buxtehude


SEITENANFANG


SEITE SCHLIESSEN