L A N D S C H A F T S V E R B A N D     S T A D E :   S C H R I F T E N R E I H E


Neuerscheinung:


Die Börde Sittensen
Geschichte und Geschichten

Von Michael Ehrhardt



Am östlichen Rand des Elbe-Weser-Dreiecks, im Übergangsgebiet von der Stader Geest zur Lüneburger Heide, liegt die einstige Börde Sittensen. Eine „Bör­de“ war ursprünglich ein Bezirk, in dem Steuern erhoben wurden. Oft war der Bördebezirk identisch mit der Kirchenge­meinde oder einem Landgerichtsdistrikt. In den Geestgebieten des Erzstiftes Bremen gab es in der Frühen Neuzeit 18 Börden - die Vorgänger heutiger Ge­meinden und Samtgemeinden. Die im Bördegebiet ansässigen Menschen bilde­ten eine Kulturgemeinschaft mit eigener Tracht, besonderen sprachlichen Merk­malen und speziellen Sitten und Bräu­chen.
Anhand von reichhaltigem Archivmaterial beschreibt das Buch die Lebensverhält­nisse in der Börde Sittensen vom Mittelalter bis zum 19. Jahrhundert. Herrschaft und Genossenschaft bestimmten Arbeiten und Wirtschaften, Glaube und Religion, Recht und Gesetz. Zahlreiche erstmals ausgewer­tete Quellen geben Einblicke in den Alltag, die Gedankenwelt und die Lebensschicksale längst verstorbener und vergessener Menschen wie die Mitglieder der Adelsfamilie Schulte auf den Gütern Burgsittensen, Kuhmühlen und Vierden oder die Heidebauern in den Bördedörfern. So entsteht ein anschauliches, facettenreiches Bild von Land und Leuten in der Börde Sittensen in Mittelalter und Neuzeit.



Michael Ehrhardt Die Börde Sittensen Geschichte und Geschichten (Schriftenreihe des Landschaftsverbandes der ehemaligen Herzogtü­mer Bremen und Verden, Bd. 55) 726 Seiten, ca. 200 Farb- und Schwarz-Weiß-Abbildungen, fester Einband mit Schutzumschlag, 39,80 Euro, ISBN 978-3-931879-75-4



NÄHERES:  Landschaftsverband Stade, Im Johanniskloster, 21682 Stade, Telefon (04141)46300, Fax: (04141)47163, ( www.landschaftsverband-stade.de ), Bestel­lungen auch per


SEITENANFANG


SEITE SCHLIESSEN