Christa Donatius

© Christa Donatius / VG Bild-Kunst, 2022

KÜNSTLERPORTRÄT

Christa Donatius

(geb. 1951 in Hamburg)

Christa Donatius ist 1951 in Hamburg geboren. Sie studierte dort Malerei, Siebdruck und Radierung. Zunächst hatte sie ein Atelier in Jork im Alten Land. Seit 1985 lebt und arbeitet sie gemeinsam mit ihrem Mann, dem Bildhauer und Designer Michael Jalowczarz, auf Gut Daudiek in Horneburg.

In ihrer farbintensiven figurativ-expressiven Ausdrucksweise setzt sich die Malerin vor allem mit dem Thema Mensch auseinander und arbeitet vorwiegend mit Öl auf Leinwand in einer besonderen Lasurtechnik. Sie hat mehrere Kunstpreise erhalten und ihre Werke in zahlreichen Ausstellungen vorwiegend in Norddeutschland, aber auch in Schweden, Österreich, Finnland und Russland gezeigt.

Als Fortführung ihres großen Kunstprojektes „Kopfbilder“ mit Porträts von 227 Wegbegleitern gestaltete sie das Projekt „Rollenbild“, an dem sich 15 Künstlerinnen und Künstler aus Deutschland und Tschechien beteiligten. Über einen Zeitraum von acht Jahren, von Anfang 2009 bis 2017, ist auf einer 1,60 Meter hohen und 25 Meter langen Leinwand ein außergewöhnliches Kunstwerk entstanden, das ganz unterschiedliche Stilrichtungen beinhaltet und so einen Querschnitt durch das aktuelle Kunstschaffen bietet.

Bei der vorliegenden, 1986 entstandenen Gouache „Aufbruch“ handelt es sich um eine surrealistische Darstellung, deren Bedeutung der Interpretation bedarf, mit einer Gruppe gespensterartiger, miteinander verbundener Gestalten, die auf einer unsichtbaren Brücke in den Himmel aufzusteigen scheinen.

Literatur/Infos: http://www.donatius-jalowczarz.de/Home/Frame-SetHome.html (zuletzt aufgerufen 3.12.2020)

Menu Title