Aktuelles

Herzlich willkommen beim Landschaftsverband Stade!

Seien Sie herzlich willkommen auf den Seiten des Landschaftsverbandes Stade! Entdecken Sie das Elbe-Weser-Dreieck im Norden Niedersachsens – eine vielseitige Kulturlandschaft, die in jahrhundertelanger gemeinsamer Geschichte entstanden ist. Hier leistet der Landschaftsverband Stade Kulturarbeit und Kulturförderung. Wir informieren über Angebote, Förderprogramme ( Kulturförderung), Projekte und Partner des Landschaftsverbandes und laden Sie ein, den kulturellen Reichtum des Landes zwischen Elbe und Weser in Geschichte und Gegenwart kennenzulernen.


4. Juni 2024: Tagung der Arbeitsgemeinschaft der Museen im Elbe-Weser-Dreieck
Rund 40 Museumsmacherinnen und -macher aus der Region trafen sich auf Einladung des Landschaftsverbandes Stade in Bliedersdorf zum kollegialen Austausch. Der gastgebende Verein „Bäuerliches Hauswesen Bliedersdorf“ stellte bei einem Blick hinter die Kulissen seine vielfältige ehrenamtliche Arbeit und das von ihm betriebene Museum vor. Lienhard Varoga, Dezernatsteilleiter des Amts für regionale Landesentwicklung in Bremerhaven, berichtete über Fördermöglichkeiten im Rahmen der ZILE- und LEADER-Richtlinien. Zudem referierte Tammo Hinrichs, Mitarbeiter des Museums im Marstall in Winsen, über das von ihm geleitete Projekt „Kleines Museum als digitaler Möglichkeitsraum“.

Lienhard Varoga stellt die Förderrichtlinien LEADER und ZILE vor.

31. Mai 2024: „MUSEUMMagazine“ 2024/25 ist erschienen
Die aktuelle Ausgabe des deutsch-niederländischen Museumsmagazins liegt vor. Auf 136 Seiten präsentiert das Heft übersichtlich geordnet nach Kulturlandschaften mehr als 200 Museen zwischen Ijsselmeer und Elbe. Aus dem Elbe-Weser-Dreieck sind 29 Museen vertreten, darunter Einrichtungen aus Agathenburg, Bad Bederkesa, Balje, Bevern, Bliedersdorf, Buxtehude, Cuxhaven, Harsefeld, Hemmoor, Himmelpforten, Jork, Sandbostel, Scheeßel, Sittensen, Stade, Verden, Wischhafen, Worpswede, Wurster Nordseeküste und Zeven.
Das Museumsmagazin ist in den jeweiligen Museen und beim Landschaftsverband Stade kostenlos erhältlich.
Die neue Ausgabe 2024 / 2025 können Sie hier anschauen und herunterladen: MuseumMagazin 2024/2025

9. Mai 2024: „Orgeltage Elbe-Weser“ 2024 der Orgelakademie Stade – Konzerte u. v. m. im ganzen Elbe-Weser-Dreieck
Von Himmelfahrt bis Pfingsten haben die Organistinnen und Organisten des Elbe-Weser Dreiecks rund 30 fantasievolle Veranstaltungen rund um die Orgel konzipiert. Durchgeführt wurden sie an 15 Orten sowohl im ländlichen Raum als auch in den kirchenmusikalischen Zentren.  Einen italienischen Blick auf norddeutsche Orgelkunst erlebten Besucher bei Konzerten in Stade (St. Cosmae und St. Wilhadi), Buxtehude und Oederquart. – Orgelromantik mit den romantischen Drei: 3 Orgeln in 3 Konzerten bei den die königlichen Instrumente in Buxtehude (20. Mai), Lilienthal (17. Mai) und Verden (19. Mai) wurden zueinander in Beziehung gesetzt. Und das ganz nah, denn alle Konzerte wurden mit einer Kameraübertragung vom Spieltisch in den Altarraum begleitet.

ALLE TERMINE MIT DETAILS ZUM NACHLESEN
DOWNLOAD PROGRAMM ORGELTAGE


10. April 2024: Neue Ausgabe der Zeitschrift „Heimat und Kultur zwischen Elbe und Weser“ erschienen
Das neue Heft der Zeitschrift des Landschaftsverbandes Stade behandelt in der Titelgeschichte „Künstlerort in der Stille“ die vielseitige Kunstgeschichte Fischerhudes sowie weitere zeitgeschichtliche Themen des 20. Jahrhunderts:
– die (gescheiterte) Vorabstimmung von 1924 mit dem Ziel der Loslösung der Provinz Hannover von Preußen,
– Soldaten auf der Nordseeinsel Neuwerk während des Zweiten Weltkrieges,
– „Stolpersteine“ – Gedenken an Menschen jüdischen Glaubens in Sottrum (Landkreis Rotenburg).
Das Heft berichtet erstmals über den Tier- und Pflanzenmaler Julius Braune aus Twielenfleth (Landkreis Stade) und würdigt in Nachrufen den Biologen und Pflanzenkundler Hansjörg Küster (1956-2024) und den Lehrer und Heimatforscher Wilko Jäger (1939-2023). Die plattdeutschen Seiten des Heftes stellen u. a. die Autorin Renate Kiekebusch vor, die in Selsingen (Landkreis Rotenburg) lebt. – Das Heft (24 Seiten, 3 Euro) kann im Buchhandel und unter info@landschaftsverband-stade.de bezogen werden.

Auf dem Titelbild: „Beerensammeln“ von Werner Zöhl (1926-2012), Öl auf Leinwand, 2006, Privatbesitz. Zöhl lebte seit 1964 in Fischerhude.

Hannover, 8. Februar 2024: Parlamentarischer „Abend der Landschaften“ im Niedersächsischen Landtag – turnusgemäßer Wechsel im Vorsitz von ALLviN
Alle zwei Jahre wechselt der Vorsitz in der „Arbeitsgemeinschaft der Landschaften und Landschaftsverbände in Niedersachsen“, ein mittlerweile schon traditioneller Anlass für ALLviN, in Hannover den parlamentarischen „Abend der Landschaften“ auszurichten. Über 200 Gäste waren in das Restaurant des Niedersächsischen Landtages gekommen, um den diesjährigen „Stabwechsel“ vom Landschaftsverband Osnabrücker Land (ALLviN-Vorsitz 2022/23) auf den Landschaftsverband Südniedersachsen (ALLviN-Vorsitz 2024/25) mitzuerleben. Es sprachen die Osnabrücker Oberbürgermeisterin Katharina Pötter (Präsidentin des Landschaftsverbandes Osnabrücker Land), Hanna Naber (Präsidentin des Niedersächsischen Landtages), Falko Mohrs (Niedersächsischer Minister für Wissenschaft und Kultur), Dr. Ulrich Knemeyer (Vorstandsvorsitzender der VGH-Versicherungen) und Dr. Peter Götz von Olenhusen (Vorsitzender des Landschaftsverbandes Südniedersachsen). In allen Reden und auch in den Gesprächen mit den zahlreich anwesenden Abgeordneten und Repräsentanten der Kultur in Niedersachsen kam die große Bedeutung der von den ALLviN-Mitglieder geleisteten regionalen Kulturförderung und Kulturarbeit zum Ausdruck – gerade auch in einer Zeit der Gefährdung des gesellschaftlichen Zusammenhalts und der Bedrohung der Demokratie von Rechts.

Katharina Pötter, Landschaftsverband Osnabrücker Land.
Repräsentanten von ALLviN, Ministerium für Wissenschaft und Kultur und VGH beim „Abend der Landschaften“ in Hannover.
Dr. Peter Götz von Olenhusen, Landschaftsverband Südniedersachsen
(Fotos: © Iris Terzka/ALLviN).

Bericht und Fotos vom „Abend der Landschaften“ 2024: https://www.landschaftsverband-stade.de/allvin/

Die vollständigen Jahrgänge 2023 bis 2000 der Zeitschrift „Heimat und Kultur zwischen Elbe und Weser“ können Sie hier lesen und auch herunterladen: https://www.landschaftsverband-stade.de/publikationen/zwischen-elbe-und-weser/

13. November 2023: „Geschichte des Landes zwischen Elbe und Weser: Von preußischer Zeit bis ins frühe 21. Jahrhundert“. Der Landschaftsverband Stade stellt den vierten und letzten Band seiner regionalen Landesgeschichte vor:

Geschichte des Landes zwischen Elbe und Weser, Band IV: Von preußischer Zeit bis ins frühe 21. Jahrhundert, Titelseite des Schutzumschlages (Gestaltung: Dr. Frank Schlichting, Steinkirchen).

Der vierte und letzte Band der „Geschichte des Landes zwischen Elbe und Weser“ schließt an die bereits veröffentlichten Bände I (Vor- und Frühgeschichte), II (Mittelalter) und III (Neuzeit) an. Beginnend mit der in Norddeutschland tiefgreifenden Zäsur des Jahres 1866 – der Annexion des Königreichs Hannover durch Preußen – schildert das Buch die facettenreiche Entwicklung des Elbe-Weser-Gebietes in Stadt und Land:  die politische, gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung mit im späten 19. Jahrhundert einsetzender, durch  Industrialisierung, Technisierung und den Ausbau von Verkehr und Infrastruktur geprägter Modernisierung, die politische Vielfalt nach dem Ersten Weltkrieg, die Manifestationen der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft in der Region, die Not und den Neubeginn nach 1945 sowie den sich anschließenden wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Strukturwandel. Die teilweise chronologisch, teilweise thematisch angelegten Kapitel des Buches zeichnen das vielseitige Bild einer Region auf dem Weg in die Moderne und in die Gegenwart nach. Hierzu gehören auch Kultur, Kirche und Justiz im 20. Jahrhundert, ebenso die Entwicklung der beiden Städte Cuxhaven und Bremerhaven in ihren besonderen Bezügen zum Elbe-Weser-Dreieck.
Das neue Buch wurde in Stade, Osterholz-Scharmbeck, Bremerhaven, Cuxhaven und Verden öffentlich vorgestellt. Es ist im Buchhandel oder direkt über den Landschaftsverband Stade unter info@landschaftsverband-stade.de zu beziehen.

Zeitungsbericht über die Vorstellung des Buches in Cuxhaven am 4. Dezember 2023.

24. Oktober 2023: Jubiläum 60 Jahre Landschaftsverband Stade – Feierstunde im Stader Rathaus mit Film-Preview „Menschen zwischen Elbe und Weser“
Am 24. Oktober 1963 wurde der Landschaftsverband Stade gegründet, als erster Landschaftsverband in Niedersachsen überhaupt. Aus diesem Anlass fand am 24.10.2023 eine Feierstunde im historischen Stader Rathaus statt, zu der über 150 Gäste aus dem Elbe-Weser-Dreieck und aus ganz Niedersachsen gekommen waren. Michael Roesberg, Vorsitzender des Landschaftsverbandes, begrüßte die Gäste und stellte den Landschaftsverband Stade und seine Kulturförderung vor. Falko Mohrs, Niedersächsischer Minister für Wissenschaft und Kultur, gratulierte zum Jubiläum und würdigte den Landschaftsverband Stade als wichtigen Akteur in der Kulturförderung. Mia Ohlsen (Bevern) unterhielt die Festversammlung mit stimmungsvollen Liedern in Plattdeutsch. Zu einem besonderen Höhepunkt der Festveranstaltung wurde die Preview des Films Menschen zwischen Elbe und Weser des Filmemachers Rainer Ludwigs (Ottersberg); der Film entsteht in Koproduktion mit dem Landschaftsverband Stade und zeigt filmische Porträts von Menschen, die in der Elbe-Weser-Region und weltweit in Kultur, Wissenschaft und Gesellschaft engagiert tätig sind ( 60-jähriges Jubiläum).

Im Gespräch bei der Festveranstaltung „60 Jahre Landschaftsverband Stade“: Michael Roesberg, Vorsitzender des Landschaftsverbandes (links), Falko Mohrs, Niedersächsischer Minister für Wissenschaft und Kultur (Mitte) und Dr. Hans-Eckhard Dannenberg, Geschäftsführer des Landschaftsverbandes (rechts).

20. September 2023: 41. Plattdeutscher Schulmeistertag zwischen Elbe und Weser in Fischerhude
Zum diesjährigen Plattdeutschen Schulmeistertag des Landschaftsverbandes Stade waren über 50 Lehrerinnen und Lehrer aus der Elbe-Weser-Region und aus Bremen in den Künstlerort Fischerhude gekommen. Plattdeutsch-Referentin Andrea Schwarz hatte ein vielseitiges Programm mit Warkkoppels (Workshops), Informationen, Materialien und Museumsbesuchen zusammengestellt, das viele Anregungen und Praxisbeispiele für Plattdeutsch im Unterricht bot.
In den Warkkoppels wurden Materiaal för Platt in’e School, för „Freedag is Plattdag“, för Kunst op Platt, neue Kamishibais (Papiertheater) für den Schulunterricht sowie Sketche in’e School und die „Moorkiepe“ mit vielen Dingen zur Kultur des Moores vorgestellt. – Alexandra Schlenker vom Institut für Niederdeutsche Sprache stellte „Speel mi op“ vor: neue Untersuchungsergebnisse zum Platt-Theater bei den Lütten. – Ausstellungsbesuche galten der Widerstandskämpferin gegen den Nationalsozialismus Cato Bontjes van Beek (1920-1943) und dem Worpsweder und Fischerhuder Maler Otto Modersohn (1865-1943), dem in Fischerhude ein eigenes Museum gewidmet ist.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 41. Plattdeutschen Schulmeistertages zwischen Elbe und Weser auf Buthmanns Hof in Fischerhude; 2. Reihe, 3. v. r.: Plattdeutsch-Referentin Andrea Schwarz, die den Schulmeistertag geplant und organisiert hat.
In den Warkkoppels wurden Unterrichtsmaterialien vorgestellt, diskutiert und ausprobiert:
Die Plattdeutsch-Referentinnen Nele Ohlsen (Bild links) und Andrea Schwarz (Bild oben) haben zum diesjährigen Platt is Cool-Thema „Ernährung“ viel Neues erarbeitet (Fotos: Landschaftsverband Stade).

19. August 2023: Premiere „Ufos op’n Footballplatz“. Das Jugendtourneetheater Wellenbreker startet seine 26. Theatertournee
Die Wellenbreker, das Niederdeutsche Jugendtourneetheater des Landschaftsverbandes Stade, präsentieren im August und September auf verschiedenen Bühnen im Elbe-Weser-Raum ihr neues Theaterstück „Ufos op’n Footballplatz“, das Bodo Schirmer für sie geschrieben hat. In einem Theaterseminar in vier Einheiten erprobten neun Jugendliche im Alter von 13 bis 19 Jahren während des Sommers unter der Leitung von Catharina Thomas das Theaterstück, in dem es um Ufos, Fußball, die dunkle Seite der Macht und ein Superelement geht. Auftakt der Tournee am 19.08.2023 um 19.30 Uhr im Dörphuus-Hollen, Hollnseth-Hollen.
Weitere Aufführungsorte und -termine hier: Theater op Platt

Sie spielen „Ufos op’n Footballplatz“: das Ensemble der Wellenbreker des Jahres 2023.
(Foto: Jörg Peterschewski)
(Grafik: Dirk Behrens, Harsefeld-Issendorf)

Stade, 21. Juni 2023: Energetische Maßnahmen in kleinen Kultureinrichtungen können gefördert werden!
Im Jahr 2023 besteht für kleine Kultureinrichtungen Möglichkeit, Maßnahmen zur Verbesserung (Verringerung) des Energieverbrauchs oder zur energetischen Sanierung der Einrichtung gefördert zu bekommen. Hierfür stehen zusätzliche Fördermittel zur Verfügung, Anträge an den Landschaftsverband Stade können bis zum 30.10.2023 gestellt werden. Es gelten unverändert die Richtlinien und Formulare des niedersächsischen Investitionsprogramms für kleine Kultureinrichtungen.
Weitere Details und Dokumente zum Herunterladen: Niedersächsisches Investitionsprogramm für kleine Kultureinrichtungen 2023

Osnabrück, 30. Mai 2023: Präsidententreffen der Landschaften und Landschaftsverbände in Niedersachsen mit Falko Mohrs, Niedersächsischer Minister für Wissenschaft und Kultur, und Dr. Ulrich Knemeyer, Vorstandsvorsitzender der VGH Versicherungen
Auf Einladung des Landschaftsverbandes Osnabrücker Land e. V. der derzeit die Sprecherfunktion der Arbeitsgemeinschaft der Landschaften und Landschaftsverbände in Niedersachsen (ALLviN) innehat, versammelten sich deren Präsidenten und Vorsitzenden gemeinsam mit dem niedersächsischen Minister für Wissenschaft und Kultur Falko Mohrs und Dr. Ulrich Knemeyer, Vorstandsvorsitzender der VGH Versicherungen, im Osnabrücker Friedenssaal. Anlass war ein kulturpolitischer Austausch über die regionale Kulturförderung in Niedersachsen. Mit finanzieller Ausstattung durch das Land und durch die VGH sowie aus eigenem Mitteln fördern die Landschaften und Landschaftsverbände zahlreiche kulturelle Projekte und Investitionen.

Pressemitteilung über das Treffen zum Herunterladen: ALLviN

Im und vor dem Osnabrücker Friedenssaal: Repräsentanten der Landschaften und Landschaftsverbände in Niedersachsen, der Region Hannover und der Stiftung Brauschweigischer Kulturbesitz mit Falko Mohrs, dem niedersächsischen Minister für Wissenschaft und Kultur (Mitte) und Dr. Ulrich Knemeyer, Vorstandsvorsitzender der VGH Versicherungen (links vorn). Fotos: © ALLviN / Hermann Pentermann, Osnabrück.

24. Mai 2023: „Wi leest op Platt“. Bezirksentscheid des 24. Plattdeutschen Lesewettbewerbes zwischen Elbe und Weser
Mit dem Bezirksentscheid in der Schule Geestequelle in Oerel ist der Plattdeutsche Lesewettbewerb 2023 für Schülerinnen und Schüler im Elbe-Weser-Dreieck zu Ende gegangen. In fünf Altersgruppen wurden die besten jungen Leserinnen und Leser ermittelt, die anschließend in einem bunten und fröhlichen Plattdeutschen Nachmittag mit Urkunden und Buchpreisen geehrt wurden.
Etwa 1.000 Schülerinnen und Schüler von 50 Schulen im Elbe-Weser-Dreieck hatten zuvor an Schul- und Kreisentscheiden teilgenommen und Texte „op Platt“ vorgelesen, 60 von ihnen hatten sich für den Bezirksentscheid qualifiziert. Veranstaltet wurde der Bezirksentscheid in Oerel vom Landschaftsverband Stade in Zusammenarbeit mit der Schule Geestequelle und mit Förderung durch die Sparkasse Rotenburg Osterholz. Die fünf ersten Siegerinnen und Sieger haben sich für die Teilnahme am niedersächsischen Landesentscheid qualifiziert, der am Montag, den 12. Juni 2023 in Hannover stattfinden wird. – Der Jahrgang 2023 war bereits die 24. Ausgabe des Plattdeutsche Lesewettbewerbes im Elbe-Weser-Dreieck, der in zweijährigem Turnus vom Landschaftsverband Stade organisiert wird.

Die Bezirkssieger 2023 des Plattdeutschen Lesewettbewerb zwischen Elbe und Weser (v. l. n. r.): Tjelle Tobaben, (Aue-Geest-Gymnasium- Harsefeld), Malo Burfeind (Eichenschule Scheeßel), Jarle Stelling (Grundschule Bederkesa), Elisa Marquardt (Grundschule Altkloster), Lucas Diaz (Eichenschule Scheeßel). – Hntere Reihe (v. l. n. r.): Henrike Stindt (Plattdeutsch-Referentin des Landschaftsverbandes Stade) Stephan Meyer (Bürgermeister der Samtgemeinde Geestequelle), Silke Homburg (Sparkasse Rotenburg Osterholz), Landrat a. D. Michael Roesberg, (Vorsitzender Landschaftsverband Stade), Marco Prietz (Landrat des Landkreis Rotenburg(Wümme)), Marco Noetzelmann (Bürgermeister Gemeinde Oerel), Alexandra Schwiering (Konrektorin der Schule Geestequelle, Grund- und Oberschule Oerel).

Pressemitteilung zum Herunterladen und weitere Fotos vom Bezirksentscheid: Plattdüütsch in’e School (landschaftsverband-stade.de)

22. Mai 2023: „MUSEUMMagazine“: Die neue Ausgabe 2023/2024 ist erschienen
Das neue Heft des zweisprachigen Museummagazins (niederländisch/deutsch) stellt Museen in den nördlichen Niederlanden und in Norddeutschland vor. Der handliche Reiseführer (120 Seiten) in Regionen und Kulturlandschaften vom Ijsselmeer bis an die Elbe ist in vielen Museen und auch beim Landschaftsverband Stade kostenlos erhältlich. In der neuen Ausgabe 2023/2024, S. 23-30, stellen 16 Museen aus dem Elbe-Weser-Dreieck sich und ihre aktuellen Angebote vor – Museen in Agathenburg, Balje, Bremerhaven, Buxtehude, Cuxhaven, Dorum Harsefeld, Nordholz, Sandbostel, Sittensen, Stade, Verden und Zeven. Hier das ganze Magazin zum Anschauen:

… und hier zum Herunterladen: MuseumMagazin 23/24

26. April 2023: „Ein Bauwerk von immensem Charme und Charakter“. Der Landschaftsverband Stade stellt neues Buch über die Geschichte des Erbhofes in Thedinghausen vor.
Der „Erbhof“ in Thedinghausen ist eines der prächtigsten und geschichtsträchtigsten Bauwerke im Elbe-Weser-Dreieck. Erbaut von 1618 bis 1624 von Fürsterzbischof Johann von Bremen für seine Geliebte Gertrud von Heimbruch ist er ein Baudenkmal von hohem Rang. Im Laufe seiner Geschichte war der Erbhof Rittersitz, Renaissanceschloss und Gutshof, heute ist er Kulturzentrum und Schauplatz vieler Veranstaltungen. Im Auftrage des Landschaftsverbandes Stade und des Förderkreises Erbhof zu Thedinghausen e. V hat der Kulturhistoriker Christian Kammann die Geschichte des Erbhofes und seiner Eigentümer und Bewohner erforscht und neu geschrieben. Der Erbhof in Thedinghausen, so Kammann, „ist ein Bauwerk von immensem Charme und Charakter. An kaum einem anderen Ort in Norddeutschland wird das frühe 17. Jahrhundert heute noch atmosphärisch so hautnah greifbar wie an diesem zugleich großartigen und intimen Haus“.

Zum Forschungsprojekt: Der Erbhof in Thedinghausen
Das Buch: Der Erbhof in Thedinghausen Christian Kammann
Über den Erbhof: Startseite | Erbhof Thedinghausen (schloss-erbhof.de)

Das neue Buch über den Erbhof in Thedinghausen (Foto: Dr. Frank Schlichting).
Autor Christian Kammann (3. v. r.) präsentiert das Buch im Renaissancesaal des Erbhofes. Mit dabei (v . l. n. r.): Dr. Hans-Eckhard Dannenberg und Michael Roesberg (Landschaftsverband Stade), Samtgemeindebürgermeisterin Anke Fahrenholz, Buchgestalter Dr. Frank Schlichting, Landrat Peter Bohlmann und Gerd Schröder, Förderkreis Schloss Erbhof e. V. (Foto: Dr. Michael Ehrhardt).

15. März 2023: Orgelakademie Stade stellt Flyer der „Orgeltage Elbe-Weser 2023“ vor
Vom 18. bis 29. Mai 2023 finden die „Orgeltage Elbe-Weser“ statt, die von Organistinnen und Organisten des Elbe-Weser-Dreiecks unter dem Dach der Orgelakademie Stade organisiert werden. Moderierte Orgelerlebnisse für alle Generationen, Kurzkonzerte, Improvisationen, Einblicke mit der Kamera, Orgeln erkunden zu Fuß oder mit dem Fahrrad, Musik von Jubilaren, der Blick in eine Orgelbauwerkstatt und vieles mehr laden in die einzigartige Orgellandschaft zwischen Elbe und Weser ein.

Der illustrierte Flyer mit allen Angeboten kann auf der Website der Orgelakademie Stade heruntergeladen werden:
Flyer Orgeltage-Elbe-Weser.pdf

19. November 2022: Die Artothek im Johanniskloster vorgestellt
Wie Bücher in einer Bibliothek können von nun an beim Landschaftsverband Stade originale Kunstwerke für das eigene Zuhause ausgeliehen werden. Im Online-Katalog wird eine Auswahl von 180 Gemälden und Grafiken angeboten. Die Bilder sind jederzeit per E-Mail oder donnerstags telefonisch von 11 Uhr bis 16 Uhr zu bestellen und  können in diesem Zeitraum im Johanniskloster abgeholt und später auch wieder zurückgebracht werden. Für den Transport sind die Kunstwerke in Bilderkartons verpackt. Zur Artothek: https://www.landschaftsverband-stade.de/kunstsammlung/artothek/

Dr. Heike Schlichting, Landschaftsverband Stade, im Präsentationsraum der Artothek im Johanniskloster (Stader Tageblatt, 19.11.2022).

Niederdeutsches Jugendtourneetheater Wellenbreker veröffentlicht Imagefilm
Das niederdeutsche Jugendtourneetheater „Wellenbreker“ des Landschaftsverbandes Stade hat 2022 einen Imagefilm veröffentlicht. Ein Film über die Freude am Theaterspielen und an der niederdeutschen Sprache: Film Wellenbreker

Menu Title